Rechtsanwälte in Hamburg

Arbeitsrecht

Trotz aller Bestrebungen: kein einheitliches Arbeitsgesetzbuch

Wer im Bereich Arbeitsrecht dringende Fragen sieht sich einer Vielzahl unterschiedlicher Rechtsquellen gegenüber stehen, denn es gibt trotz aller Bestrebungen kein einheitliches Arbeitsgesetzbuch.

Unterschiedliche Regelungen zu einzelnen Fragen und Aspekten des Arbeitsrechtes finden sich z.B. im Bürgerlichen Gesetzbuch, im Arbeitszeitgesetz, Arbeitsplatzschutzgesetz oder im Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz, um nur einige wenige Quellen zu nennen. Hier wird schon klar, dass bei so einer komplexen Rechtsgrundlage bei vitalen Fragen der Rat eines Fachmannes gefragt ist. Ein Fachanwalt für Arbeitsrecht hat den klaren Überblick, welche Rechtsquelle wie und wo zum Tragen kommt.

Abmahnung Urheberrechtsverletzung

Sie haben eine Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung erhalten und wissen nicht was Sie tun sollen?

Eine Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung erhalten Sie, weil Sie gegen die Rechte Dritter verstoßen haben. Mit der Abmahnung soll Ihnen Ihr Fehlverhalten deutlich gemacht und die Chance auf eine außergerichtliche Einigung gegeben werden.
In einer Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung werden Sie dazu aufgefordert, eine Unterlassungserklärung abzugeben. Sofern Sie den Ihnen vorgeworfenen Verstoß gegen das Urheberecht des Rechteinhabers begangen haben, haften Sie auf Unterlassung und haben eine Unterlassungserklärung abzugeben. Nehmen Sie jedoch nicht einfach die Vorgefertigte, sondern lassen Sie sich von einer auf Medien- und Urheberrecht spezialisierten Kanzlei unterstützen.

Die Kanzlei Wrase ist eine solche Kanzlei, wir helfen Ihnen gerne. So verfassen wir für Sie eine auf Sie zugeschnittene Unterlassungserklärung in der nur die wirklich wichtigen und relevanten Punkte bedacht sind.

Es gibt einige Kanzleien, welche sich auf den Bereich der urheberrechtlichen Abmahnungen spezialisiert haben. Nach unterschiedlichen Einschätzungen können 50 000 Abmahnungen pro Kanzlei in einem Jahr verschickt werden.
Es ist also nicht abwegig, dass Sie sich gar nicht schuldig gemacht haben. Des Weiteren kann es zutreffen, dass Sie sich nur im geringen Ausmaß etwas zu Schulden kommen lassen haben und dennoch ungerechtfertigt hohe Summen für u.a. Schadensersatz und Anwaltskosten von Ihnen gefordert werden.

Wenden Sie sich an eine kompetente und erfahrene Kanzlei, welche mit Ihnen gegen eine solche urheberrechtliche Abmahnung vorgeht.