Waldorf Frommer

Sie haben eine Abmahnung von der Anwaltskanzlei Waldorf Frommer erhalten und wissen nicht wie Sie nun vorgehen sollen?

Die Rechtsanwälte aus München vertreten Rechteinhaber und Kreative in allen Fragen des Medienrechts. Aktuell fokussiert sich die Kanzlei darauf, die Urheberrechte des Films „Focus“ zu schützen (Stand: 27.10.2015).

Die Gaunerkomödie mit Will Smith und Margot Robbie in den Hauptrollen soll von dem Abgemahnten heruntergeladen und durch den damit verbundenen Upload widerrechtlich öffentlich zugänglich gemacht worden sein. Dabei hat ausschließlich der Urheber das Recht auf die öffentliche Zugänglichmachung. Die Rechtsanwälte verlangen für diesen Rechtsverstoß die Zahlung eines pauschalen Abgeltungsbetrages in Höhe von 815,00 Euro. Zudem soll eine strafbewehrte Unterlassungserklärung innerhalb einer kurzen Frist abgegeben werden.

In vielen Fällen sind Abmahnungen von Anwaltskanzleien unberechtigt und können als unseriös einstuft werden. Die Abmahnungen von Waldorf Frommer hingegen sollten nicht als solche beachtet werden.

Wichtig ist, dass Sie keinen Kontakt zu den Rechtsanwälten von Waldorf Frommer aufnehmen und nicht den aufgeforderten Betrag zahlen. Auch die Unterlassungserklärung sollte nicht unterzeichnet werden. Sie können Ihre Klage dahingehend überprüfen lassen, ob überhaupt eine Haftung in Betracht gezogen werden kann. Des Weiteren ist es sinnvoll Ihre Sachlage mit einem Urheberrecht spezialisierten Anwalt zu erörtern.